Mein Briefkastenschild ist nicht mehr aktuell. Wie gehe ich vor?

Es kann immer wieder mal vorkommen, dass die Beschriftung nicht mehr Aktuell ist. Wir raten den Briefkasten umgehend provisorisch selbst zu beschriften. Damit ist sichergestellt, dass keine wichtigen Sendungen zurückgeschickt werden.
Die Verwaltung wird die provisorischen Beschriftungen durch gravierte Schilder ersetzen. Eine Meldung ist nicht notwendig.
Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Richtig Lüften

Ich kann Ihnen die Publikationen des Bundesamtes für Gesundheit zum Thema Feuchtigkeitsprobleme und Lüften empfehlen.
Die wichtigsten Schlussfolgerungen daraus:

  • Besorgen sie sich einen Hygrometer – Die Luftfeuchtigkeit während den Heizperioden (November-April) soll unter 30-40% liegen.
  • Prüfen sie mit der Hand Fensterrahmen und deren Anschluss zur Wand. Sollten diese feucht sein ist umgehend zu lüften.
  • Lüften sie mehrmals täglich kurz und kräftig (10 min) – Lassen die Fenster nicht gekippt.
  • Je Wärmer die Raumtemperatur desto grösser das Risiko für Schimmel und Feuchtigkeitsschäden. Besorgen sie einen Thermometer und Stellen sie die Zimmertemperatur entsprechend ein. (Die Temperaturskala auf dem Thermostat stimmt praktisch nie!)
  • Vermeiden sie Möbel an Aussenwänden.

 


 
Folgend noch einen Auszug aus der Broschüre „Vorsicht Schimmel“ Herausgegeben vom Bundesamt für Gesundheit, Mieterverband und Hauseigentümerverband

Empfehlungen zur Raumfeuchtigkeit
Das BAG empfiehlt als Faustregel eine relative Raumluftfeuchtigkeit
von 30 bis 50%. An sehr kalten Tagen
sollte die Luftfeuchtigkeit nicht über 40% liegen.
Denn:

  • Eine relative Raumluftfeuchtigkeit von über 50% fördert
    das Milben- und in höheren Feuchtigkeitsbereichen
    das Schimmelwachstum.
  • Zudem kann bereits eine Luftfeuchtigkeit von ungefähr
    50% in schlecht gedämmten Altbauten in der
    Herbst- und Winterzeit zu Kondensationen führen.
  • Extremsituationen ergeben sich an sehr kalten Wintertagen.
    Dann können bei einer relativen Luftfeuchtigkeit
    von über 40% bei vielen Gebäuden an ausgekühlten
    Bauteilen Feuchtigkeitsprobleme auftreten.
  • Für viele Menschen ist eine tiefe Luftfeuchtigkeit unproblematisch.
    Empfindliche Personen können aber
    unter Trockenheitsgefühlen, Reizungen, Bindehautentzündungen
    und Hautekzemen leiden, wenn die
    relative Luftfeuchtigkeit während längerer Zeit unter
    30% liegt. (Wird in solchen Fällen ein Luftbefeuchter
    benutzt, sollte die Luftfeuchtigkeit gezielt auf 40%
    angehoben werden [s. Seite 63])

Können sie einen Handwerker empfehlen?

Wir haben die Firmen aufgestellt, welche schon für andere Mieter Arbeiten durchgeführt haben.

Bodenbeläge

Website / Visitenkarten / Briefpapier / Werbung

Für die Kommunikation mit ihren Kunden

IT, Hardware, Cloud, Virtuelle Server

Elektroinstallation, Telekommunikation

Sanitär

Reinigung

Internet- und Telefonanschluss

Die Räume im Businesscenter haben mehrere Anschlussmöglichkeiten für Telefon und Internet.

Kabelanschluss

Die Elektra Baselland ist hier der Signallieferant und Ihr Ansprechpartner. Momentan bietet sie die Angebote von Breitband.ch und Cablecom an. (Stand 2014)

Telefonleitung (klassisch)

Die üblichsten Signallieferanten sind Swisscom oder Sunrise. Nach der Anmeldung ist das Signal bis in der hausinternen Zentrale aufgeschaltet. Melden sie der Verwaltung ihre Klemmennummer, das Einschaltdatum und die Telefonnummer, damit das Signal bis in Ihren Raum weitergeleitet wird. Sollten Probleme mit der Verbindung auftreten müssen sie einen Elektriker aufbieten welcher die Leitungen überprüft oder entsprechend bei Sunrise oder Swisscom Einfluss nehmen kann. In der Nachbarschaft des Businesscenter Liestal befindet sich die Firma Elite Service – Rolf Jost welche ihnen weiterhelfen kann.

Glasfaser

Das Businesscenter Liestal und Hölstein verfügen über Glasfaseranschlüsse der EBL. Weitere Infos dazu hier.
Das Bsuinesscenter Liestal besitzt Glasfaseranschlüsse von der Swisscom. Fragen sie also bei Ihrem Swisscom Geschäftskundenberater nach den Möglichkeiten im Gebäude. (Verteilerkasten – OP 689)

Darf ich einen Auto-Lift in meinem Raum im EG montieren?

Bei der Montage der Autohebebühnen sind folgende Punkte zu beachten:

  • Bohrungen im Boden sind insofern gefährlich, dass einbetonierte Leitungen angebohrt werden können. Beachten sie darum folgendes:
    • Beinahe alle Leitungen wurden in der Nähe der hinteren Wand (unter dem Zwischenstock) verlegt. Bohren sie desshalb nicht im Bereich der Wand bis 1.5 Meter vor der Wand.
    • Sehr vereinzelt wurden auch andere Leitungen quer durch den Raum gezogen beachten sie auf dieser Fläche folgendes:
      • Bohren sie nur so tief wie nötig. (Anschlag verwenden)
      • Bohren sie so wenig wie nötig.
      • Verwenden sie Leitungsaufspührgeräte.
  • Im weiteren ist darauf zu Achten, dass Körperschall nicht in den Boden geleitet wird um Lärmausbreitungen im Gebäude zu minimieren.
  • Nehmen sie Rücksicht auf ihre Mitmieter im Gebäude.
    • Zeichnen sie zuerst alle Bohrlöcher auf (Für den Lift selbst, für die Elektrozuleitungen, allenfalls Dosen etc. )
    • Bohren sie alle Löcher innerhalb möglichst kurzer Zeit ausserhalb der Betriebszeiten.
      • Vor 8 Uhr Morgens
      • Während der Mittagspause